Landkarte Kolumbien

Wie überall in Südamerika sind auch die Einreiseformalitäten in Kolumbien sehr einfach und alles geht ohne Probleme vor sich, der Unimog wird nicht einmal kontrolliert.

Die Strecke von Maracaibo/Venezuela nach Maicao/Kolumbien ist als gefährlicher Abschnitt bekannt. Von unterschiedlichen Seiten warnt man uns, dass wir hier besonders aufpassen sollen. Es gibt auffallend viele Polizei- und Militärkontrollen, die aber immer korrekt und freundlich verlaufen.

Weltreise Etappe Südamerika
Weltreise Etappe Südamerika

Wir fahren entlang der karibischen Küste, machen dort einen Abstecher und finden einen tollen Stellplatz an einem relativ einsamen Strand. Weil er in der Gegend der Sierra de Sta. Marta liegt, die als Guerrilla-Gebiet bekannt ist, ist hier das Paramilitär für die Sicherung der Ortschaften und Strände verantwortlich. Als wir gerade unsere Hängematte aufhängen, stehen auf einmal drei junge Männer neben uns und palavern heftig in ihre Funkgeräte. Auf Nachfragen, was los sei, erklärten sie uns, dass sie den Strandabschnitt bewachen und zu den “Autodefensas,” also den Paramilitärs gehören. Das wird uns auch vom Eigentümer des Grundstücks bestätigt, bei dem wir stehen. Tag und Nacht ist immer einer der Männer in der Nähe des Fahrzeugs und kontrolliert auch die angrenzenden Strandabschnitte, wo kolumbianische Touristen sind. So genießen wir ein paar Badetage, bevor es zu unserer letzten Station in Südamerika geht, nach Cartagena.

Auf den restlichen 250 Kilometern bis dahin gibt es ebenfalls wieder viele Militärkontrollen. Ortschaften, Brücken und Kreuzungen sind stark bewacht. Bei den Kontrollen wollen sie eigentlich immer nur wissen, ob wir tatsächlich aus Deutschland sind, so wie es auf dem Fahrzeug steht.

Weltreise Etappe Südamerika

In Cartagena angekommen, machen wir uns auf die Suche nach einem sicheren Stellplatz für die kommenden Tage, um in Ruhe die Verschiffungsangelegenheit zu organisieren. Dazu fahren auf die Halbinsel Bocagrande, die die teuerste Ausflugsmeile Kolumbiens ist. Hier treffen sich die Reichen und die Schönen, um Urlaub zu machen. Hotels, teure Boutiquen und Fast-Food-Restaurants reihen sich aneinander.

Eigentlich hätten wir am Sonntag mit unserem Unimog nicht in die Stadt fahren dürfen, weil sie an diesem Tag für Fahrzeuge über 3,5 t gesperrt ist. Doch als uns dann die Policia Transito aufhält, erklären wir ihnen, dass wir auf der Suche nach einem Übernachtungsplatz sind und somit lotsten sie uns zu einem bewachten Parkplatz direkt am Strand, zwischen den Hotels. Hier stehen auch die Ausflugsbusse, mit denen die Kolumbianer für ein paar Tage nach Cartagena fahren und Urlaub machen.

Am nächsten Tag beginnen wir mit dem Papierkram für die Verschiffung. Weil wir schon einen Großteil der Angelegenheit in Deutschland organisiert haben, sind die restlichen Sachen schnell erledigt. Frau Güttel und Frau Schröder von der Horn-Linie (www.hornlinie.com) in Hamburg haben uns dabei sehr gut betreut.

Weltreise Etappe Südamerika
Weltreise Etappe Südamerika

Für die restlichen Tage bis zur Abfahrt bummeln wir durch die Gassen Cartagenas. Die Stadt wird als “Juwel Kolumbiens” oder die “schönste Stadt Südamerikas” bezeichnet. Dem können wir nur zustimmen. Jede Straße im historischen Viertel ist es wert, dass man durch sie hindurch schlendert. Und die Freundlichkeit der Kolumbianer uns Ausländern gegenüber ist wirklich sagenhaft. Wir fühlen uns hier so richtig wohl.

Weltreise Etappe Südamerika - Schild Café Colombiano

Bezüglich der Temperaturen ist die Stadt ebenfalls unschlagbar. Tagsüber 42 Grad, nachts konstante 28 Grad bei 90 % Luftfeuchtigkeit. Uns rinnt der Schweiß selbst beim Nichtstun nur so herunter.

Weltreise Etappe Südamerika
Weltreise Etappe Südamerika

Cartagena ist unsere letzte Station in Südamerika. Nach knapp 80.000 Kilometern und fast 3 Jahren verlassen wir wehmütig einen Kontinent, der uns in seinen Bann gezogen hat. In dieser Zeit entstanden unser zweiter Film von “Auf Achse” sowie ein Reiseführer “Mit dem Auto durch Südamerika”.

Am Montag, 01.08.2005 gehen wir auf ein Schiff und fahren in Richtung Mittelamerika.

Teilen: