Weltreise Etappe Südamerika

Der lange Nachtflug hat den Vorteil, dass wir bei der Ankunft in Buenos Aires ausgeschlafen sind und in den folgenden Tagen sogar vom Jetlag verschont bleiben. Wir fühlen uns gar nicht fremd, ganz im Gegenteil. Uns ist schon sehr heimisch zumute, als wir nach einem halben Jahr Deutschland-Aufenthalt wieder auf der flyranch eintreffen.

Der Unimog steht noch genauso da, wie wir ihn Ende September 2003 geparkt haben. Alles ist tadellos in Ordnung, nur die Batterien, inzwischen 5 Jahre alt, haben den Geist aufgegeben. Wir besorgen uns neue, gehen einkaufen, richten uns wieder häuslich ein und genießen das herrliche sonnige Wetter. Nach der zeitweise recht anstrengenden Vortragstournee brauchen wir erst einmal ein paar Tage lang Erholung. Nach zwei Wochen haben wir dann Lust auf was Neues und machen uns auf den Weg nach Norden.

Teilen: